Startseite
• Afridunga e.V.
__
Ziel und Zweck
__
Vorstand
__
Chronik
__
Veranstaltungen
• Partnerprojekt
__
Sheryl's in Kenia
__
Land/Gebäude
__
Verantwortliche
__ Projektbesuche

• Schwerpunkte
__ Nahrung
__
Gesundheit
__
Bildung
__
Entwicklung

• Mitmachen
__
Mitglied werden
__
Pate werden
__
Spenden
__
Banner verlinken
Kontakt
Links
Impressum






Nahrung

"Gib einem Hungernden einen Fisch, und er wird einmal satt, lehre ihn Fischen, und er wird nie wieder hungern." ~ Laotse

Vor einigen Jahren und ohne die Unterstützung von Afridunga scheiterte es bei Sheryl's Childrens Orphans Home in Port Victoria bereits an der Sicherstellung der Grundnahrungsmittel. So mussten sich die damals 150 Kinder nicht selten mit einer Mahlzeit pro Tag genügen. Gegessen wurde dann entweder Porridge, (Maisbrei, der aus Maismehl und heißem Wasser angerührt wird) zum Frühstück oder Ugali (ebenfalls aus Maismehl und Wasser bestehend, jedoch von der Konsistenz etwas fester) mit Gemüse oder Bohnen zum Mittagessen. Dank dem von Afridunga finanzierten und von Sheryl's erworbenen Stück Ackerland, kann seit dem Jahr 2010 durch den Anbau von Mais, Bohnen, Gemüse und Obst der Bedarf der Grundnahrungsmittel weitestgehend eigenständig und nachhaltig sichergestellt werden. Das Stück Ackerland wird von den Fachkräften und Kindern vor Ort bewirtschaftet.

Vor der Gründung von Afridunga verfügte Sheryl's in Port Victoria lediglich über eine Blechhütte, die als Kochstätte diente. Während der Regenzeit fielen die warmen Mahlzeiten somit im wahrsten Sinne des Wortes "ins Wasser". Dank zahlreicher Aktionen und Spenden ist es unserem Förderverein im Jahr 2011 gelungen, einen Anbau inklusive Küche und Speiseraum und somit die Grundlage für regelmäßige, warme Mahlzeiten für die Waisenkinder und Fachkräfte zu finanzieren.


Kochstätte im Jahr 2009


Kochen während dem Umbau im Jahr 2011


Angebaute Küche im Jahr 2012


Küche beim Projektbesuch im Jahr 2013


Sheryl's Nutzgarten mit Spinat-ähnlichem Gemüse

Im Gegensatz zu dem Centre in Port Victoria konnte in Narok mit dem Bau des Waisenhauses im Jahr 2008 gleichzeitig ein Stück Land erworben werden. Die Bevölkerung vor Ort ist bei der Bestellung des Landes behilflich.


Auch die Kinder helfen bei der Maisernter fleißig mit.